Gewinnspiel Nissan Leaf 2020: Die Teilnehmerliste

14 Mai 2020

Auf dieser Seite liste ich die Teilnehmer des aktuellen Gewinnspiels auf. Der Hauptgewinn ist ein Auto-Abo für einen Nissan Leaf. Damit kann der Gewinner einen Monat lang mal ausführlich ein Elektro-Auto testen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, ich konnte schon bereits im ersten Beitrag interessante Einblicke erhalten.

1. Reini

Eingereicht am 28.April 2020 um 5:52 Uhr

Reini hat einen tollen und sehr ausführlichen Artikel dazu geschrieben, ob es lohnt jetzt ein Elektro-Auto zu kaufen oder zu warten.

Er beschreibt sehr schön die Vorteile, wie zB Umweltfreundlichkeit und geringere Wartungskosten. Aber auch die Nachteile sind sehr gut nachvollziehbar beschrieben. Unter anderem geht er auf Praxistauglichkeit bei Autobahnfahren oder auch Angebote für Familien ein. Der letzte Punkt ist mir auch schon aufgefallen - da gibt es wohl noch eine Lücke in den Angeboten.

Reini war der erste Teilnehmer und hat damit automatisch einen Amazon-Gutschein gewonnen. Der Gutschein ist bereits beim Teilnehmer angekommen.

2. Thorsten

Eingereicht am 30.April 2020 um 3:55 Uhr

Thorsten beschreibt in seinem Beitrag die Probleme bei der öffentlichen Ladeinfrastruktur. Sehr interessant finde ich den Beitrag, da es auch die Sicht eines Anbieters für Ökostrom beschreibt.

Nicht nur als Kunde ist der Umstieg auf die Elektromobilität oft mit Hindernissen verbunden. Scheinbar ist es auch für Anbieter von Ladesäulen irgendwie zu kompliziert.

Die ersten fünf Teilnehmer bekommen automatisch einen Amazon Gutschein über 10 Euro. Thorsten war der zweite Teilnehmer. Den Gutschein habe ich bereits zugestellt.

3. Max

Eingereicht am 04.Mai 2020 um 18:58 Uhr

Max betreibt eine Website zum Thema Simracing. Dabei werden virtuelle Autorennen gefahren. Auch in diesen Rennsimulationen kann man mittlerweile Elektroautos fahren. Genau so wie es in der "echten" Welt mit der Formel E eine rein elektrische Rennserie gibt.

Max geht er auf ein interessantes Video ein, welches die Rennperformance eines Tesla 3 Performance mit einem BMW M3 vergleicht.

Auch Max gewinnt automatisch einen 10 Euro Gutschein, da er unter den ersten 5 Teilnehmern ist. Vielen Dank, dass du mitgemacht hast.

4. Patrick

Eingereicht am 04.Mai 2020 um 21:45 Uhr

Patrick geht in seinem Artikel über Elektroautos für die Familie darauf ein, unter welchen Bedingungen sich ein Elektroauto lohnen kann.

Er zählt vor allem die Vorteile auf. So wie teilweise kostenloses Laden oder auch wie wartungsarm Elektroautos sind. Ich sehe das genauso wie Patrick. Verbrenner sind technisch viel komplizierter aufgebaut, sodass E-Autos in der Wartung günstiger sind.

Patrick ist der vierte Teilnehmer und gewinnt dadurch automatisch einen 10 Euro Amazon Gutschein.

5. Flo

Eingereicht am 07.Mai 2020 um 14:36 Uhr

Auch Flo wohnt auf dem Land, und sieht damit für Elektroautos ein Problem mit öffentlichen Ladesäulen. Deshalb benötigt man passende Infrastruktur, um ein Elektroauto zu Hause zu laden.

Noch hat er kein Elektro-Auto. Wie er in seinem Artikel beschreibt hält ihn im Moment hauptsächlich der hohe Preis davon ab ein E-Auto zu kaufen.

Flo ist der 5. Teilnehmer beim Gewinnspiel und bekommt deshalb automatisch den Amazon Gutschein über 10 Euro.

6. Lothar

Eingereicht am 11.Mai 2020 um 12:17 Uhr

Bisher ist Lothar nicht so ganz von der Elektromobilität überzeugt. In seinem Artikel beschreibt er ein paar Nachteile von Elektroautos. So zum Beispiel die Reichweitenprobleme oder auch das Tankstellennetz.

Wenn er wieder ein Auto kaufen würde, wäre der nächste Wagen wohl wieder ein Verbrenner. Das liegt auch daran, dass man den Wertverlust eines Elektroautos noch nicht so genau abschätzen kann.

7. Alexander

Eingereicht am 12.Mai 2020 um 14:17 Uhr

Alexander ist schon mehrere Elektro-Autos gefahren und kann daher aus seinen Erfahrungen berichten.

In seinem Beitrag zur Blogparade geht er nicht auf Vor- oder Nachteile von Elektroautos ein. Vielmehr beschreibt er wie sich ein Elektroauto im Alltag anfühlt. Ich finde den Beitrag sehr gut, da er nicht als Enthusiast oder Verweigerer der E-Mobilität schreibt, sondern einfach aus seinen Erfahrungen.

8. Guido

Eingereicht am 14.Mai 2020 um 15:26 Uhr

Auch Guido macht sich Gedanken über die Elektromobilität, hauptsächlich da sein aktuelles Auto wohl leider nicht mehr durch den TÜV kommen wird.

Den Text von Guido habe ich hier im Folgenden veröffentlicht:

Würde ich gerne ein E-Auto haben? Für mich ist es momentan die entscheidende und drängendste Frage schlechthin. Da mein fossil-betriebenes Auto mittlerweile 20 Jahre auf dem Buckel hat und den TÜV in ein paar Monaten bestimmt nicht mehr schaffen wird, stellt sich für mich die Frage drängender denn je. Neben der Art des Antriebs frage ich mich auch, ob ich kaufen, leasen oder miete soll und überhaupt, welche Modelle wären denn ideal?

Bisher bin ich selbst leider noch nicht Elektroauto gefahren, doch würde es mich brennend interessieren, wie sich ein Elektroauto überhaupt fährt. Theoretisch sind für mich Stromer eigentlich total überzeugend: allein schon keine stinkenden Dämpfe mehr beim Tanken, die ja auch noch ungesund und umweltschädlich sind. Dann noch den wie ich finde riesigen Vorteil, dass man auch zu Hause laden kann, wo gibt’s dann schon außer bei Elektro-Autos, dass man bequem zu Hause tanken kann und nicht extra zu einer Tankstelle fahren muss. Auch hätte ich eine diebische Freude daran, keinen Sprit mehr zu kaufen, der ja vor allem andere Länder reicht macht und dann auch noch solche, deren Regime man - ich umschreibe es mal so - ja überhaupt nicht gerne mit nur einem Cent unterstützen möchte…​. . Von dem abgesehen, ist ja das ganze Öl im Grunde genommen eine einzige Umweltkatastrophe, angefangen von der schmutzigen Förderung bis hin zu den üblen Abgasen beim Verbrauch. Trotzdem der vielen Vorteile des Elektroantriebes würde ich doch gerne eines noch testen wollen: Wie sieht mittlerweile die Praxis aus, wie gut kommt man tagtäglich nun mit einem E-Auto zurecht?

Inzwischen sind ja fast alle Hürden weg oder sehr klein geworden, die Reichweiten sind enorm gewachsen, die Ladezeiten dank Schnellladungsmöglichkeiten z.T. extrem verkürzt worden und die Ladepunkte haben in den letzten ein bis zwei Jahren deutlich zugenommen. Nun wäre eigentlich nur noch die Herausforderung, wie sich der Lade-Infrastruktur-Dschungel sich im Alltag beherrschen lässt und vielleicht noch die Frage nach dem Finanziellen, "fährt" man mit 'nem E-Auto dann unterm Strich auch eventuell finanziell besser? Mit dem Nissan-Leaf Auto-Abo Gewinn könnte nun meine E-Auto-Karriere früher als erwartet beginnen, dieser historische Moment früher eintreten als je gedacht - und vielleicht alles klären und klar machen, als definitiver Grundstein für einen Wechsel zur E-Mobilität für immer - oder eventuell auch je nach Bewährung des E-Autos im Alltag auch einen Rückfall in die fossile Verbrennerzeit bewirken.

9. Frank

Eingereicht am 14.Mai 2020 um 17:01 Uhr

Frank macht sich Gedanken um Lademöglichkeiten unterwegs und auch in Mehrfamilienhäusern. Weiterhin gibt er uns einen Einblick in seine Anforderungen an ein E-Auto.

Den Text von Frank habe ich hier im Folgenden veröffentlicht:

Ich heiße Frank, bin 45 Jahre alt, wohne in einer Eigentumswohnung in einem Stadtteil von Stuttgart und bin seit meinem 18. Geburtstag langjährig zwei Verbrennerautos gefahren, einen Fiat Uno und einen Chrysler Crossfire. Nachdem mein Crossfire mit einer hohen Laufleistung immer mehr und vor allem auch kostenintensive Werkstattaufenthalte hatte, habe ich ihn vor etwa zwei Monaten verkauft und nutze seitdem den ÖPNV.

Ich bin sehr aufgeschlossen gegenüber moderner Technik und gleichzeitig sehr an Nachhaltigkeit interessiert. Seit Jahren informiere ich mich intensiv über das Thema Elektromobilität. Ich selbst bin bisher aber nur als Beifahrer in einer elektrischen Mercedes B-Klasse gefahren, bin aber fasziniert von dem schnellen Antritt und dem geräuschlosen Fahren.

Meine Bedenken sind aktuell die Folgenden:

Ich wohne in einer Eigentumswohnung, die zu einer WEG mit 12 Eigentümern und gemeinsam genutzter Tiefgarage gehört. Wie kann oder muss ich die anderen davon überzeugen, dass ich eine Wallbox installieren darf? Trage ich alleine die Kosten für notwendige Vorarbeiten, stärkere Stromkabel etc.?

Wie lange hält der Akku? Ich lese teilweise von Garantiezeiten des Herstellers von etwa 8 Jahren oder 120.000 - 150.000 km. Kann man ein E-Auto erfahrungsgemäß auch länger fahren? Hat es noch einen Restwert, wenn der die Maximalladung des Akkus zu gering geworden ist?

Wie entwickelt sich der Strompreis bzw. die Kosten an Ladesäulen? In der Presse wird von exorbitanten Preissteigerungen insbesondere an Schnellladesäulen berichtet.

Welchem Hersteller von E-Autos kann man langfristig Vertrauen schenken? Es geht mir sowohl um die Haltbarkeit des Fahrzeugs als auch um einen zuverlässigen Kundendienst.

Meine persönliche Situation ist diese: Ich fahre jeden Tag einfach 30 km zur Arbeit. Am Arbeitsplatz habe ich keine Lademöglichkeit. Etwa 1-3 Mal pro Monat fahre ich abends direkt im Anschluss oder am Wochenende zusätzlich einfach 50 km zu meinen Eltern, teilweise mit taggleicher Rückfahrt, teilweise erst am Folgetag. Bei meinen Eltern könnte ich ein E-Auto an einer Haushaltssteckdose laden. Die Strecke wäre dann also bei etwa 110-160 km ohne oder mit ggf. kürzerer Ladezeit.

Es soll das einzige Fahrzeug in meinem Haushalt sein, für Sommer und Winter, Stadtverkehr und gelegentlich auch für die Autobahn, wenn ich Freunde innerhalb Deutschlands besuche (z. B. Stuttgart-Tegernsee, Stuttgart-Erlangen, Stuttgart-Bodensee). Ich hätte also auch gerne eine sichere Fahrt auf der Autobahn mit einer vernünftigen Höchstgeschwindigkeit und nicht zu vielen und langen Ladestopps.

Riesig muss das Auto nicht sein, es reicht mir aus, wenn ich einen Wocheneinkauf mit einigen Getränkekästen und Lebensmitteln unterbringe.

Wichtig ist mir noch ein ordentliches Händlernetz, so dass ich bei Problemen oder Reparaturen nicht zu weit fahren muss.

Die Reichweite sollte auch im Winter ausreichend sein für meinen Bedarf und das Fahrzeug sollte auch bei Schnee und Eis sicher im Straßenverkehr unterwegs sein.

Ich bin unsicher, ob ein Ratenkauf oder ein Fahrzeugleasing die sinnvollere Alternative ist. Bisher war ich eher der klassische Besitzer, der lange Ratenbelastungen scheute. Aber der rasante Fortschritt bei der Technik, insbesondere bei den Akkus, kann ein Leasingmodell begünstigen.

Wir nutzen ein Blockheizkraftwerk in unserem Objekt, das mit Gas gespeist wird. Unser Energiemix ist auf diese Art und Weise erheblich nachhaltiger und verursacht deutlich weniger CO2-Emissionen als der bundesweite durchschnittliche Energiemix.

Die Unterhaltskosten und der Energieverbrauch sollten nicht zu hoch sein, damit der Unterhalt möglichst günstiger als bei einem Verbrenner ist.

Ich hoffe, ich kann mit der Schilderung meiner persönlichen Situation, meiner Bedenken, aber auch meiner Beeisterung für E-Autos zu einer vertiefenden Diskussion anregen.

Fazit

Ich freue mich über jeden Teilnehmer und finde die bisherigen Beiträge sehr interessant.

Hier findest du meinen Beitrag zur Blogparade. Natürlich nimmt mein Beitrag nicht am Gewinnspiel teil.