Tesla mieten

27 April 2020

Ist die Rede von Elektro-Autos, dann denken nicht wenige schnell an die amerikanische Marke Tesla. Zweifelsohne gehört Tesla zu den Pionieren im Bereich der Elektrofahrzeuge und hat in den vergangenen Jahren vor allem die europäischen Autobauer mächtig unter Druck gesetzt, in diesem Segment ebenfalls nachziehen zu müssen. Zudem beweist Tesla, dass ein E-Auto nicht langweilig sein muss. Tesla zeigt ganz im Gegenteil, dass ein E-Auto mit einem modernen Design und bemerkenswerten Fahrleistungen überzeugen kann.

Gerade was die Beschleunigung angeht, die bei einem Anfahren von 0 auf 100 Stundenkilometer bei vielen Tesla-Fahrzeugen weit unter fünf Sekunden liegt, geraten viele ins Staunen. Grundsätzlich gilt aber auch, dass Tesla-Fahrzeuge nicht wirklich günstig sind. Wer sich daher solch ein Auto nicht leisten kann, aber dennoch einmal in einem Fahrzeug des US-Autobauers sitzen möchte, der kann in Deutschland bei verschiedenen Anbietern einen Tesla mieten.

Die wichtigsten Daten zur Geschichte von Tesla

Das Unternehmen Tesla wurde im Jahr 2003 von den beiden Softwareentwicklern Martin Eberhard und Marc Tarpenning gegründet. Ziel der Firma war es von Anfang an, zu beweisen, dass ein E-Auto kein Kompromiss sein muss, sondern sogar noch mehr Leistung und Fahrspaß als Autos mit Verbrennungsmotoren bieten kann. Daneben spielte aber auch das Thema Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Fahren schon immer eine wichtige Rolle. Wie es in der Start-Up-Szene üblich war und auch heute immer noch ist, benötigten Eberhard und Tarpenning Geldgeber, um ihre Vision in die Realität umzusetzen. Neben einigen anderen Investoren stieg schon kurz nach der Gründung der Paypal-Erfinder Elon Musk in das Unternehmen mit ein. Er beteiligte sich mit einer Investition von 27 Millionen Dollar und wurde schnell zu einer der wichtigsten Figuren im Konzern. Kontinuierlich baute Musk sein Machtposition bei Tesla aus und drängte die beiden Gründer immer mehr in den Hintergrund. 2008 schieden Eberhard und Tarpenning gänzlich aus der Firma aus. Musk dagegen war erst Aufsichtsratsvorsitzender, später wurde er CEO, also Geschäftsführer im Unternehmen, und setzte auf einen massiven Expansionskurs.

Der Name Tesla und das Unternehmen heute

Der Name Tesla ist eine Hommage an den in Kroatien geborenen Physiker und Elektroingenieur Nikola Tesla. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Palo Alto im Silicon Valley in Kalifornien und beschäftigt etwas mehr als 48.000 Mitarbeiter. Der Umsatz der Firma betrug 2019 24,6 Milliarden Dollar. Neben dem Bau von Autos stellt Tesla auch Stromspeicher und Photovoltaikanlagen her.

Die Fahrzeuge

Nach dreijähriger Entwicklungszeit stellte Tesla 2006 einen ersten Roadster der Öffentlichkeit vor, der zum ersten elektrischen Serienfahrzeug mit Lithium-Ionen-Zellen avancierte. Neben den herausragenden Leistungswerten konnte das erste Tesla E-Auto mit einer sehr guten Reichweite überzeugen. An den Start ging das E-Auto zu einem Kaufpreis von 100.000 Euro. 2012 wurde der Bau des Roadsters eingestellt, für 2020 wurde eine Neuauflage angekündigt. Ebenfalls im Jahr 2012 folgte die Sportlimousine Model S, die bereits für deutlich weniger Geld gekauft werden konnte. Dieser Tesla machte auf sich aufmerksam, weil er als erstes E-Auto eine Reichweite von 500 Kilometern mit einer einzigen Stromladung erreichen konnte. 2015 folgte das Model X und 2016 das Model 3. Das Model 3 stellt ein massentaugliches E-Auto dar, welches ab rund 40.000 Euro in den Verkauf kam. Im März 2019 wurde schließlich das Model Y der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei ihm handelt es sich um einen SUV. Neben den Sportwagen entwickelt Tesla mit dem Modell Semi zudem eine LKW-Zugmaschine, deren Serienproduktion noch 2020 starten soll.

Einen Tesla mieten

Da die Kaufpreise für einen Tesla heute bei etwa 45.000 beginnen und bis weit über 100.000 Euro gehen, ist ein Fahrzeug dieser Marke für die meisten Menschen nicht erschwinglich. Wer dennoch in den Fahrgenuss eines solchen Autos einmal kommen möchte, der kann in Deutschland von verschiedenen Anbietern ohne Probleme einen Tesla mieten.

Bei nextmove einen Tesla mieten

Ein Anbieter ist etwa die Firma nextmove aus dem bayrischen Arnstadt. Neben vielen anderen Autos lassen sich im Sortiment auch die Modelle S, 3 und X finden. Im Fuhrpark des Unternehmens befinden sich derzeit rund 50 Fahrzeuge, und es handelt sich damit nach eigener Aussage um die größte Tesla-Mietflotte in Deutschland.

Zu bekommen sind die Autos in verschiedenen Ausstattungsvarianten. Die Kunden können auswählen, ob sie den Tesla für einen Tag, für ein Wochenende oder auch für einen längeren Zeitraum im Auto-Abo mieten möchten. Die Preise für ein Model X beispielsweise beginnen bei 299 Euro am Tag, das Model 3 ist bereits ab 249 Euro am Tag zu bekommen. Seine Standorte hat das Unternehmen neben Arnstadt in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Köln, Frankfurt (Main), Hamburg, Hannover, Leipzig, München und Stuttgart.

Bei Drivear einen Tesla mieten

Ein weiterer Anbieter, bei dem sich sehr gut ein Tesla mieten lässt, ist die Firma Drivear. Diese hat ihren Firmensitz in Magdeburg, vermietet die Tesla-Fahrzeuge aber unter anderem auch in Großstädten wie Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt (Main), Köln, Stuttgart oder München. Insgesamt besitzt die Firma mehr als 50 Standorte und deckt damit ganz Deutschland ab. Wissen muss man über Drivear allerdings, dass die Fahrzeuge nicht zum Fuhrpark der Firma gehören, sondern es sich bei dem Portal vielmehr um ein großes Netzwerk kleiner Vermietanbieter handelt. Die Preise für die Miete für ein Tesla-E-Auto variieren deutlich, weil sie von den Anbietern selbst festgelegt werden. In der Regel beginnen die Tagessätze aber auch hier zwischen 200 und 300 Euro.

Bei kleineren Anbietern einen Tesla mieten

Neben den beiden genannten Firmen gibt es noch eine Vielzahl weiterer Anbieter, bei denen sich ein E-Auto von Tesla mieten lässt. Zu nennen sind exemplarisch tesla-car-rent, tesla4me, rent-my-tesla, tesla-verleih oder teslanow. Diese Anbieter sind jedoch recht klein und decken vor allem lokale Märkte ab. Alternativ zu den Tesla-Vermietern lässt sich das ein oder andere E-Auto dieses Herstellers auch bei einigen Anbietern von Auto Abos finden. Zu erwähnen sind hier etwa die Firmen Faaren und like2drive. Wer über einen längeren Zeitraum einen Tesla-E-Auto mieten möchte, der sollte schauen, ob er statt einer Langzeitmiete zu zahlen besser ein Auto Abo abschließt.

Vor dem Autokauf zum Ausprobieren einen Tesla mieten

Keine Frage: Tesla-Autos sind Fahrzeuge, die viele Menschen einfach nur begeistern. Von daher ist es kein Wunder, dass viele von solch einem Auto träumen. Doch die Anschaffung eines derart hochpreisigen E-Autos will immer gut überlegt sein. Daher kann das Mieten eines Teslas immer ein wichtiges Instrument sein, um die Kaufentscheidung zu beeinflussen - positiv wie negativ.